+49 561 9219506 traumazentrum@web.de

Inner Safety

„Inner Safety“ – Flucht und Trauma

Ziel ist, sowohl haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rIn­nen in der Arbeit mit Flücht­lin­gen als auch Flücht­lin­gen selbst zu mehr inne­rer Sicher­heit im Umgang mit dem The­ma „Trau­ma“ zu ver­hel­fen.

„Inner Safety“ – Flucht und Trauma

Seit dem 01.04.2016 gibt es das Pro­jekt „Inner Safe­ty“ – Flucht und Trau­ma im Zen­trum für Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie e.V. Kas­sel. Ziel des Pro­jek­tes ist es, sowohl haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rIn­nen in der Arbeit mit Flücht­lin­gen, als auch Flücht­lin­gen selbst, zu mehr inne­rer Sicher­heit im Umgang mit dem The­ma „Trau­ma“ zu ver­hel­fen.

Hier­zu wer­den bun­des­weit kos­ten­frei Work­shops / Semi­na­re / Vor­trä­ge zum The­ma „Flucht und Trau­ma“ ange­bo­ten. In den Ver­an­stal­tun­gen wer­den fol­gen­de The­men auf­ge­grif­fen:

– Was ist ein Trau­ma? (Traum­a­de­fi­ni­ti­on)
– Was pas­siert wäh­rend einer Trau­ma­ti­sie­rung im Gehirn? (Neu­ro­lo­gie)
– Was ist eine Post­trau­ma­ti­sche Belas­tungs­stö­rung?
– Trau­ma­ti­sie­rung bei Kin­dern und Jugend­li­chen
– Trans­ge­nera­tio­na­le Wei­ter­ga­be von Trau­ma­ta
– Was hilft? (Sta­bi­li­sie­rung)
– Umgang mit trau­ma­ti­sier­ten Men­schen
– Burn-out Pro­phy­la­xe
– Fall­be­spre­chun­gen

Alle Punk­te wer­den im Hin­blick auf die beson­de­re Situa­ti­on von trau­ma­ti­sier­ten Flücht­lin­gen geschil­dert und ver­tieft und auf den Bedarf der jewei­li­gen Ziel­grup­pe abge­stimmt.

Die Ver­an­stal­tung dau­ert ca. 7 Stun­den.

Die Ver­an­stal­tun­gen kön­nen im Zen­trum für Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie, aber auch ger­ne in den jewei­li­gen Ein­rich­tun­gen statt­fin­den.

Für Infor­ma­tio­nen und Anfra­gen wen­den Sie sich bit­te an:

Sabi­ne Schra­der
Mail­adres­se: traumazentrum.fp@web.de
Tele­fon: 0561 / 92 19 534
tele­fo­ni­sche Sprech­zei­ten: mitt­wochs von 11.00 bis 13.00 Uhr

 

Flyer zum Projekt als PDF zum Down­load

Per­sön­li­che Bera­tung nur nach tele­fo­ni­scher Ver­ein­ba­rung. 

Telefonische Sprechzeiten “Inner Safety”

+49 (0)561 92 19 534

Sabi­ne Schra­der, mitt­wochs 11–13h

 

Inhalte des Informationsflyers

Angebote im Rahmen des Projektes „Inner Safety“

Das Pro­jekt „Inner Safe­ty“ (inne­re Sicher­heit) infor­miert rund um das The­ma „Flucht und Trau­ma“ und dient dazu auf­zu­zei­gen, wie inne­re Sicher­heit wie­der­erlangt wer­den,  ezie­hungs­wei­se erhal­ten wer­den kann.

Die Ange­bo­te des Pro­jek­tes rich­ten sich sowohl an Flücht­lin­ge, als auch an ehren­amt­li­che und haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rIn­nen jeg­li­chen Berei­ches der Flücht­lings­ar­beit.

Inhal­te, Dau­er und Rah­men­be­din­gun­gen der Ver­an­stal­tun­gen wer­den indi­vi­du­ell an Bedarf und Mög­lich­kei­ten aus­ge­rich­tet.

Die Ver­an­stal­tun­gen kön­nen sowohl in den Räu­men der jewei­li­gen Insti­tu­tio­nen, als auch in unse­ren Räum­lich­kei­ten statt­fin­den.

Für Ver­an­stal­tun­gen in Flücht­lings­wohn­hei­men wer­den kei­ne Kos­ten berech­net. Bei allen ande­ren Ver­an­stal­tun­gen wer­den Fahrt­kos­ten und gege­be­nen­falls Über­nach­tungs­kos­ten berech­net.

Angebote für Flüchtlinge

Ange­kom­men, nach einem oft lan­gen und har­ten Weg, gilt es für vie­le Men­schen zunächst ein­mal die äuße­re Sicher­heit her­zu­stel­len und Klar­heit über den zukünf­ti­gen Wohn­ort, das Ein­kom­men, die Arbeits- und Bil­dungs­mög­lich­kei­ten etc. zu erlan­gen.

Aus einem ande­ren Kul­tur­kreis kom­mend, sind vie­len auch zunächst die Tren­nung unse­res Gesund­heits­sys­tems in psy­chi­sche und phy­si­sche Erkran­kun­gen, sowie der gesell­schaft­li­che Umgang mit die­sen unbe­kannt oder fremd.

Wir bie­ten zu unten ste­hen­den The­men Infor­ma­tio­nen für Men­schen an, die noch in Wohn­hei­men unter­ge­bracht sind und/oder an Inte­gra­ti­ons­kur­sen teil­neh­men:

  • Kör­per, Geist und See­le im deut­schen
    Gesund­heits­sys­tem
  • Was ist ein Trau­ma? Mög­li­che Sym­pto­ma­tik
  • Was ist eine Post­trau­ma­ti­sche Belas­tungs­stö­rung?
  • Aus­wir­kun­gen von Flucht und Trau­ma auf Kin­der und Jugend­li­che
  • Trans­ge­nera­tio­na­le Wei­ter­ga­be von Trau­ma­ta
  • Wel­che Hil­fen gibt es?

Angebote für MitarbeiterInnen in der Flüchtlingsarbeit

Die Arbeit mit trau­ma­ti­sier­ten Men­schen erfor­dert ein hohes Maß an Pro­fes­sio­na­li­tät und Wis­sen, denn es ist durch­aus mög­lich, die Situa­ti­on der Betrof­fe­nen durch Han­deln ohne
Hin­ter­grund­wis­sen zu ver­schlim­mern.

Daher soll­ten alle, die mit mög­li­cher­wei­se
trau­ma­ti­sier­ten Men­schen arbei­ten, min­des­tens über Grund­kennt­nis­se zum The­ma „Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie“ ver­fü­gen.

  • „Trau­ma“ – was ist das?
  • Mög­lich­kei­ten und Gren­zen der Hil­fen mei­ner Arbeit?
  • Sta­bi­li­sie­rung
  • Post­trau­ma­ti­sche Belas­tungs­stö­rung
  • Trans­ge­nera­tio­na­le Wei­ter­ga­be von Trau­ma­ta

Die Anfor­de­run­gen Ihres spe­zi­el­len Arbeits­be­rei­ches wer­den mit Ihnen im Vor­feld bespro­chen und jeweils selbst­ver­ständ­lich in den Ver­an­stal­tun­gen berück­sich­tigt.

Ein wich­ti­ger The­men­be­reich eines jeden Vor­tra­ges zum The­ma „Arbeit mit trau­ma­ti­sier­ten Men­schen“ ist die Erhal­tung der eige­nen Sta­bi­li­tät und Gesund­heit, mit den Schwer­punk­ten

  • Burn-out Pro­phy­la­xe
  • Selbst­für­sor­ge
  • Resi­li­enz

Angebote zum Thema im Zentrum für Psychotraumatologie

Mehr­mals im Jahr wer­den im Zen­trum für Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie in Kas­sel Ver­an­stal­tun­gen mit dem Titel „Ein­füh­rung in die Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie“ und „Ein­füh­rung in die Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie“ (mit Schwer­punkt „Flucht und Krieg“) ange­bo­ten, um Inter­es­sier­ten einen Ein­stieg in die The­ma­tik zu bie­ten.

Ter­mi­ne und Kos­ten fin­den Sie auf unse­rer Home­page: www.psychotraumazentrum-kassel.de

Dort fin­den Sie auch Infor­ma­tio­nen zu Vor­trä­gen und zur Fach­fort­bil­dung zum/zur „Fachberater/Fachberaterin für
Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie“.

Zuständig für das Projekt „Inner Safety“

ist Sabi­ne Schra­der, Diplom­so­zi­al­ar­bei­te­rin/-päd­ago­gin, Heil­prak­ti­ke­rin für Psy­cho­the­ra­pie, Fach­be­ra­te­rin für Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie
Tel.: 0561/9219534
E‑Mail: traumazentrum.fp@web.de

Zentrum für Psychotraumatologie e.V.

„INNER SAFETY“
ein Pro­jekt zum The­men­kreis
FLUCHT und TRAUMA
_______________________
Zen­trum für Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie e.V.
Lan­ge Str. 85, 34131 Kas­sel
Tel.: 0561 – 9219534
E‑Mail: traumazentrum.fp@web.de
www.psychotraumazentrum-kassel.de