Fortbildungs- und Geschäftsbedingungen für die Fachfortbildung: FachberaterIn Psychotraumatologie und Sonderseminare

Mit der Anmeldung zum Einführungstag, den Modulen der Fachfortbildung Psychotraumatologie oder den Sonderseminaren, die vom Zentrum für Psychotraumatologie e.V. durchgeführt werden, erkennen die Teilnehmer*innen alle im Folgenden aufgeführten Bedingungen an!

Veranstalterin: Zentrum für Psychotraumatologie e.V., Lange Str. 85, 34131 Kassel

(I) Fachliche Teilnahmebedingungen
(1) Am Einführungstag können alle Interessierten teilnehmen. Das Grundmodul ist für psychosoziale Fachleute wie Hausärzt*innen, Notärzt*innen, Sozialarbeiter*innen, Sozialpädagog*innen, Heilpädagog*innen, Heilpraktiker*innen, Erzieher*innen, Lehrer*innen, Krankenpfleger*innen, Rettungs- und Einsatzkräfte, Seelsorger*innen sowie ehrenamtlich Engagierte, die mit traumatisierten Menschen arbeiten oder dies in Zukunft vorhaben. Sie müssen über Grundkenntnisse in Psychotraumatologie verfügen oder diese durch Teilnahme am Einführungstag erwerben. Teilnehmer*innen des Aufbaumoduls und der Zertifizierung müssen mind. 3 Jahre Berufserfahrung in Ihrem angestammten Beruf haben sowie Kenntnisse und Erfahrungen mit Gesprächsführungstechniken und erweiterte Grundkenntnisse in Psychotraumatologie, die sie durch Belegung des Grundmoduls oder gleichwertiger Qualifizierung bei einem anderen anerkannten Institut erworben haben.

(2) Die Teilnahme erfolgt selbstverantwortlich, die Bereitschaft, an Selbsterfahrungsübungen teilzunehmen wird vorausgesetzt, ebenso die Fähigkeit, die eigenen Grenzen zu erkennen und zu wahren.

(3) Durch die Anmeldung für ein Modul ist die Teilnahme an allen dazugehörenden Seminaren verbindlich. Einzelbelegung von Vertiefungsseminaren ist in Absprache und bei Vorlage gleichwertiger Qualifizierung bei einem anderen anerkannten Institut möglich.

(4) Inhalte und Konzeption der Fortbildungsreihe sind Eigentum des Zentrums für Psychotraumatologie und der jeweiligen Referent*innen. Teilnehmer*innen sind daher – auch nach Abschluss und Erhalt des Zertifikates – nicht berechtigt, diese Inhalte zu verwerten, um ihrerseits Fachberater*innen für Psychotraumatologie aus- und fortzubilden.

(5) Für Teilnehmer*innen, die das Zertifikat „FachberaterIn Psychotraumatologie“erwerben wollen, ist die Teilnahme am Grund- und Aufbaumodul sowie an mind. 2 Vertiefungsseminaren, dem Supervisionstag und dem Abschlusskolloquium notwendig.

(6) Ausschlussregelung: Die Veranstalterin behält sich die endgültige Entscheidung über die Teilnahmemöglichkeit im Einzelfall vor. Das heißt, sie ist berechtigt (und zwar auch bereits verbindlich angemeldete und vom Veranstalter bestätigte…!) Teilnehmer*innen von der Teilnahme auszuschließen (auch während des laufenden Kurses), ohne dass dadurch seitens der betroffenen Teilnehmer*in ein Schadensersatzanspruch gegen sie oder die Veranstalterin entsteht. Die Veranstalterin behält sich vor, bei Nichteignung statt eines Zertifikats eine Teilnahmebestätigung zu erteilen. Begründung: Dahinter steht die Erfahrung, dass nicht alle, die Traumaarbeit erlernen möchten, zu deren Anwendung persönlich geeignet sind, was sich teilweise erst im Kursverlauf herausstellt. Diese restriktive Regelung erfolgt nicht zuletzt auch im Sinne und zum Schutz der traumatisierten KlientInnen!

(7) Die Teilnehmer*innen können sich innerhalb von 10 Tagen nach dem 1. Seminar eines Moduls entscheiden, ob sie am gesamten Modul teilnehmen möchten. Danach ist die Teilnahme verbindlich. Die Anmeldungen für den Einführungstag und die Vertiefungsseminare sind sofort verbindlich.

(II) Allgemeine Teilnahmebedingungen
(8) Seminarablauf und Serviceleistungen: Die Seminare werden in Blöcken durchgeführt. In den kurzen Pausen wird ein kleiner kostenloser Imbiss, Obst und diverse Warm- und Kaltgetränke bereitgestellt.

(9) Jedes Zwei-Tages-Seminar kostet 270 Euro. Die Ein-Tages-Seminare und das Abschlusskolloquium kosten jeweils 150 Euro. Der Einführungstag kostet 65 Euro. Das Drei-Tages-Seminar kostet 380,-€. Die Bezahlung erfolgt im voraus per Überweisung. Im Preis inbegriffen sind alle Abwicklungskosten inklusive der von den Fachreferent*innen bereitgestellten Unterlagen. Nicht inbegriffen ist die ggf. nötige Übernachtung. Mit unserer Bestätigung senden wir Ihnen aber gerne gemeinsam mit der Anfahrtsskizze zum Veranstaltungsort eine Hotelliste zu, damit Sie Ihre Übernachtung selbst organisieren können.

(10) Mindest- / Höchstteilnehmer*innenzahl, Warteliste: Anspruch auf Seminardurchführung besteht nur, wenn die Mindestzahl von 12 Teilnehmer*innen erreicht wird. Die Höchstzahl ist beim Grund- und Aufbaumodul auf 18 Teilnehmer*innen je Kurs beschränkt, kann aber aus wichtigem Grund (Nachhol-TN) überschritten werden. Die Veranstalterin richtet eine Warteliste ein. DerRechtsweg ist ausgeschlossen.

(11) Eine Änderung der Termine bei den Vertiefungsseminaren behält sich die Veranstalterin vor.

(12) Anmeldeformalitäten: Die Anmeldung beim Zentrum für Psychotraumatologie e.V. ist nur schriftlich möglich. Die Teilnehmer*in verpflichtet sich dazu, dass die Kursgebühr spätestens 14 Tage vor der entsprechenden Veranstaltung/Seminar auf unserem Konto eingegangen ist. Die Anmeldung zum Einführungstag, zum Grundmodul und zum Aufbaumodul (mit oder ohne Abschlusskoloquium) ist – je nach fachlichen Voraussetzungen – einzeln möglich. Ebenso können bei entsprechender Voraussetzung Grund- und Aufbaumodul und Abschlusskolloquium komplett als Jahresgruppe gebucht werden.

(13) Rücktrittsbedingungen: Erfolgt der Rücktritt vom Grund- oder Aufbaumodul bis 4 Wochen vor Beginn des ersten Seminars des Moduls, wird eine Bearbeitungsgebühr von € 50 erhoben, sofern niemand von der Warteliste nachrücken kann. Rücktritt von einem einzelnen Seminar (= Geld zurück) ist bis spätestens 18 volle Kalendertage (=So 24h) vor dem jeweiligen Seminartermin möglich, danach werden die Kosten in voller Höhe fällig, es sei denn, es kann jemand von der Warteliste nachrücken (nur beim jeweils ersten Seminar eines Moduls und den Vertiefungsseminaren möglich). Wenn ein/e Teilnehmer/in wegen Krankheit nicht an einem Seminar teilnehmen kann, ist ein ärztliches Attest dem Zentrum f. Psychotraumatologie vorzulegen, ansonsten ist die gesamte Seminargebühr fällig.