+49 561 9219506 traumazentrum@web.de

Datum/Zeit
Date(s) - 23. Mai 2019 - 24. Mai 2019
15:15 - 16:15

Veranstaltungsort
Zentrum für Psychotraumatologie e.V.

Kategorien


Erlittene Traumata hinterlassen oft ihre Spuren in Körper, Geist und Seele. Traumasensitives Yoga (TSY) ist eine wunderbare Art und Weise, um den eigenen Köper (wieder) als sicheren Ort wahrzunehmen.

Auf der Grundlage des Hatha-Yoga werden Körperübungen (Asanas) angeboten, um die Wahrnehmung für den Körper zu stärken und darüber hinaus mittels dieser Impulse die Bedürfnisse des Körpers wieder erkennen zu können. Mit dem Ziel innere und äußere Anspannung lösen zu können, wird ein Weg angeboten, der individuell angepasst an die Praktizierende neben körperlicher Bewegung auch zu hilfreichen Ressourcen für die Alltagsbewältigungn führen kann. Eine regelmäßige Praxis von TSY kann dabei helfen, die Balance von Körper, Geist und Seele wiederherzustellen.

Auf sanfte, liebevolle und einfühlsame Art und Weise und in einem geschützten Raum wird in einer Gruppe von Frauen gemeinsam Yoga praktiziert. Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich.

Jeder Körper ist für traumasensibles Yoga gut geeignet.

Rücksprache ist mit der Yogalehrerin über ggfs. vorhandene körperliche Vorerkrankungen zu halten.

Kursleitung: Maike Sonntag, ausgebildete Yogalehrerin S. Y. (720 UE und 48 UE Yoga traumasensibel). Sie unterrichtet seit 2015 in verschiedenen Yogastilen Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Erkrankungen. Sie hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen mit und ohne Flüchtlingshintergründen und leitet verschiedene Yogakurse in Kassel an.

Sofern sich genügend Interessentinnen anmelden, wird die Gruppe

jeweils donnerstags von 15.15 – 16.15 Uhr

angeboten.

Teilnehmerinnenbeitrag pro Termin: 4,- €

Anmeldungen bitte unter: Tel.: 0561 / 92 19 534