Datum/Zeit
Date(s) - 04. Feb 2021
15:30 - 16:30

Kategorien


Traumasensitives Yoga (TSY) ist eine wunderbare Art und Weise, um den eigenen Köper (wieder) als sicheren Ort wahrzunehmen. Auf der Grundlage des Hatha-Yoga werden Körperübungen (Asanas) angeboten, um die Wahrnehmung für den Körper zu stärken und seine Bedürfnisse zu erkennen. Die regelmäßige Praxis von TSY kann helfen, die Balance von Körper, Geist und Seele wiederherzustellen. Auf sanfte, liebevolle und einfühlsame Art und Weise, in einem geschützten Raum, wird in einer Gruppe von Frauen gemeinsam Yoga praktiziert. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Jeder Körper ist für traumasensibles Yoga geeignet, die Yogalehrerin klärt in einem Vorgespräch jedoch ab, ob körperliche Vorerkrankungen vorhanden sind.

Teilnehmerinnen: Frauen
Wann:
donnerstags, 15:30 — 16:30 Uhr
Während des Lockdowns sind Präsenzveranstaltungen nicht möglich. Deshalb finden die Stunden aktuell per Zoom statt.

Leitung: Maike Sonntag, ausgebildete Yogalehrerin. Sie unterrichtet seit 2015 in verschiedenen Yogastilen Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Erkrankungen und hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen mit und ohne Flüchtlingshintergrund.

Anmeldungen bitte bei Sabine Schrader unter: Tel.: 0561 / 92 19 534 oder traumazentrum.fp@web.de