+49 561 9219506 traumazentrum@web.de

Ein Seminar für Therapeut*innen, Seelsorger*innen  und Berater*innen

Traumatische Erlebnisse und schwere Krankheiten bringen auf vielen Ebenen eine Veränderung mit sich. Existenzielle Fragen tauchen auf: Warum ich? Welchen Sinn kann das haben? Was gibt Halt? Wer bin ich jetzt – mit dieser Erfahrung? Diese Frage stellen sich im therapeutischen Prozess und bewegen auch die Begleiter*innen. Da die Begegnung mit schweren Krisen, traumatischen Erfahrungen und Krankheiten fast immer auch die eigene Sinnsuche und die Sehnsucht nach Heilung aufwirft, kann es hilfreich sein, sich diesen Fragen in einem geschützten Raum und mit Anderen im Austausch zu stellen.
Wir werden in diesem Seminar  einen offenen Umgang mit spirituellen Fragen suchen und über sanfte Körper- und Meditationsübungen den eigenen inneren Prozess erforschen. Ein weiterer Aspekt der angesprochen wird, sind Grenzerfahrungen, die durch Meditation oder andere spirituelle Praktiken erlebt werden, und die manchmal in tiefe Krisen führen können.

Ort: Zentrum für Psychotraumatologie  Kassel, Lange Straße 85
Zeit: 22. Februar 2020 , 10 – 17 Uhr
Referentin: Regine Land, Jg. 1961, Praxis für Psychotherapie/Traumatherapie in Kassel, Referentin für Psychotraumatologie, Psychoonkologin, Körpertherapeutin, Zen-Meditation seit 1989, Schülerin von Dr. Sylvia Kolk (Buddhistische Stadtpraxis) seit 2011, Spirituelle Weiterbildung bei Marianne Bentzen seit 2018.