Jens Kühn, Petra Volke-Scheili, Torsten Sigemund

18 Fachleute von Beratungsstellen und Institutionen, die sich mit dem Thema “Männergewalt” befassen, kamen am 1. Juli nach Kassel, um sich bei einer Fachveranstaltung rund um das Thema: Psychotrauma fortzubilden. Im Auftrag der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz Dresden informierten Petra Volke-Scheili und Jens Kühn vom Zentrum für Psychotraumatologie e.V. Kassel über Psychotrauma. Was ist ein traumatisches Erlebnis? Wie entsteht ein Trauma? Woran ist es zu erkennen und was ist zu tun? Neben den Informationen war besonders der fachliche und sozialpolitische Austausch untereinander ein großes Bedürfnis der Teilnehmenden, die aus ganz Deutschland angereist waren. Es gab einen großen Bedarf an Austausch der einzelnen Vertreter*innen der Institutionen (u.a. Männernetzwerk, ambulante Psychatrie, Familienberatungszentrum, Mann wird Vater, Men`s Spirit Group) Dabei standen der gesellschaftliche und politische Umgang und Akzeptanz für die Thematik “Trauma/Psychotrauma gewalterfahrener Männer im häuslichen Umfeld” im Vordergrund. Durch die konkreten Beispiele aus der Erfahrungswelt des Referenten Jens Kühn konnten die theoretischen Inhalte den fachkompetenten Teilnehmer*innen anschaulich untermauert werden.