Yoga & Co

Im Zentrum für Psycho­trau­ma­to­lo­gie e.V. gibt es verschie­dene Yoga­an­ge­bote: Vom wöchent­lich statt­fin­den­den Kurs in Trau­ma­sen­si­ti­vem Yoga (TSY) für Frauen über Faszi­en­yoga und Neuro­ge­nes Zittern bis hin zum Selbst­be­haup­tungs­trai­ning mit Hilfe von Yoga. Für alle Ange­bote gilt: Die Übun­gen werden trau­ma­sen­si­tiv und in einer wohl­wol­len­den und freund­li­chen Atmo­sphäre ange­lei­tet und beglei­tet. Nichts muss, aber alles darf geschehen!

Die Ange­bote werden ange­lei­tet von Maike Sonn­tag, (Sozi­al­päd­ago­gin, System­auf­stel­le­rin, Yoga- und Präven­ti­ons­leh­re­rin, mit Ausbil­dung für trau­ma­sen­si­ti­ves Yoga)

Die Termine zu den Ange­bo­ten gibt es im Veran­stal­tungs­ka­len­der

Anmel­dung über innersafety@traumazentrum-kassel.de

 

 

Zentrum für Psychotraumatologie e.V. Kassel
Traumasensitives Yoga für Frauen mit traumatischen Erfahrungen

@

Trau­ma­sen­si­ti­ves Yoga für Frauen

Trau­ma­sen­si­ti­ves Yoga (TSY) ist eine wunder­bare Art und Weise, um den eige­nen Köper (wieder) als siche­ren Ort wahr­zu­neh­men. Auf der Grund­lage des Hatha-Yoga werden Körper­übun­gen (Asanas) ange­bo­ten, um die Wahr­neh­mung für den Körper zu stär­ken und seine Bedürf­nisse zu erken­nen. Die regel­mä­ßige Praxis von TSY kann helfen, die Balance von Körper, Geist und Seele wieder­her­zu­stel­len. Auf sanfte, liebe­volle und einfühl­same Art und Weise, in einem geschütz­ten Raum, wird in einer Gruppe von Frauen gemein­sam Yoga prak­ti­ziert. Vorkennt­nisse sind nicht erfor­der­lich. Jeder Körper ist für trau­ma­sen­si­ti­ves Yoga geeig­net, die Yoga­leh­re­rin klärt in einem Vorge­spräch jedoch ab, ob körper­li­che Vorer­kran­kun­gen vorhan­den sind.

Vorkennt­nisse sind nicht erforderlich.

Wann: donners­tags, 15:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Philipp-Scheidemann-Haus

Nach einer kosten­freien „Schnup­per­stunde” , können 6 Termine als „6‑er Karte” erwor­ben werden. Die 6‑er Karte kostet 36,-€.

Anmel­dung über innersafety@traumazentrum-kassel.de

 

Faszi­en­yoga & Neuro­ge­nes Zittern

In diesem Work­shop lernen die Teilnehmer*innen leicht zu erler­nende Yoga­übun­gen. Vorran­ging sind hier ange­nehme, sanfte Bewe­gun­gen, die ange­passt an den Atem Verspan­nun­gen und Blocka­den im Binde­ge­webe lockern sollen. Die Übun­gen begin­nen bei den Augen, brei­ten sich auf das ganze Gesicht und schließ­lich den Körper aus. Das Ankom­men in den Körper­übun­gen steht im Vorder­grund. Hier­für ist jeder Körper geeig­net, entspre­chende Hilfs­mit­tel können gege­ben werden.

Nach dieser Einheit können die Teilnehmer*innen Tech­ni­ken zum Neuro­ge­nen Zittern (auch: Tension and Trauma Releasing Exer­ci­ses; TRE) erler­nen, welches mit etwas Übung eben­falls als Selbst­hil­fe­in­stru­ment ange­wandt werden kann. Durch TRE, das ursprüng­lich als Trau­ma­hilfs­mit­tel entstan­den ist, können Stress‑, Trauma und Burn-Out-Symptome wegge­zit­tert werden. Der natür­li­che Reflex des Körpers, das Zittern, wird hier­bei gezielt genutzt.

Am Ende des Work­shops erhal­ten die Teil­neh­men­den ein Skript, so dass die Übun­gen zu Hause weiter geübt werden können.

Bitte bequeme Klein­dung, ggf. einen leich­ten Snack und eigene Yoga­hilfs­mit­tel (bei Bedarf) mitbringen.

Dauer: 3 Std., Kosten: 15 €

Termin:

Spiri­tual Warrior Work­shop
Selbst­be­haup­tungs­trai­ning & Yoga für Kraft und Durchsetzungsfähigkeit

In der hindu­is­ti­schen Tradi­tion, aus der Yoga entstan­den ist, schuf der Gott Shiva einen muti­gen Helden, Virab­h­a­dra, um die gött­li­chen Gesetze auf der Erde zu vertei­di­gen. Nach diesen sollen sich die Menschen u. a. nicht von Äußer­lich­kei­ten oder Ober­fläch­lich­kei­ten blen­den lassen, sondern den Wert eines jeden Einzel­nen für das Große und Ganze erkennen.

Anhand dieser Mytho­lo­gie werden auf körper­li­cher und geis­ti­ger Ebene trau­ma­sen­si­tive Übun­gen ange­bo­ten, welche Selbst­ver­trauen, Selbst­wirk­sam­keit und Durch­set­zungs-fähig­keit trai­nie­ren. Die yogi­schen Helden­po­si­tio­nen (Virab­h­adra­sana) bilden dafür die Grund­lage. Darüber­hin­aus wird an der Schnitt­stelle von Trau­ma­sen­si­ti­vem Yoga (TSY), Empower­ment und Selbst­ver­tei­di­gungs­trai­ning die innere Entschluss­kraft geübt, so dass das eigene Leben muti­ger und selbst­be­wuss­ter beschrit­ten werden kann. 

Jeder Körper ist für diesen Work­shop geeig­net. Auch wenn Du noch nie einen Selbst­ver­tei­di­gungs­kurs besucht hat, bist Du hier genau richtig. 

Dieser Work­shop ist für alle geschlecht­li­chen Zuord­nun­gen offen. Bitte bequeme Klein­dung, ggf. einen leich­ten Snack und eigene Yoga­hilfs­mit­tel (bei Bedarf) mitbringen.

Dauer: 3 Std., Kosten: 15 €

Termin:

Rise and Shine Work­shop
Chakra Yoga & Trau­ma­sen­si­ti­ves Yoga

Die Lehre der Chakras (Sans­krit für „das Rad“) ist Jahr­tau­sende alt und beinhal­tet die Lehre von den Ener­gie- und Bewusst­seins­zen­tren des Menschen. Leben wir mit diesen im Einklang, verfü­gen wir über beson­dere Kräfte, die uns zu einem harmo­ni­schen und inte­grem Leben verhel­fen, lassen uns sowohl getra­gen sein, aber auch bereit für weite­res Wachs­tum und neue Ziele.

Dieser Work­shop befasst sich auf körper­li­che Ebene mit den sieben Haupt­chakras. Die Elemente der Chak­ren werden zudem auch auf geis­ti­ger Ebene zugäng­lich gemacht. Auf dieser kurzen Reise durch die Lebens­the­men der Menschen, können körper­li­che, geis­tige und seeli­sche Blocka­den in ihren Berei­chen erfah­ren und ggf. gelöst werden. 

Die Thema­tik kann lösende Tenden­zen haben, so dass im Anschluss Ruhe und eine sichere Umge­bung wohl­tu­end sein können. 

Jeder Körper ist für diesen Work­shop geeig­net, sowie jede geschlecht­li­che Zuord­nung will­kom­men. Bitte bequeme Klein­dung, ggf. einen leich­ten Snack und eigene Yoga­hilfs­mit­tel (bei Bedarf) mitbringen.

Dauer: 3 Std., Kosten: 15 €

Termin: 

 

Upside- Down im Trau­ma­se­ni­si­ti­ven Yoga 

Dieser Work­shop eignet sich für alle, die das Trau­ma­sen­si­tive Yoga (TSY) kennen­ler­nen oder ihre Kennt­nisse vertie­fen wollen. Der Schwer­punkt liegt auf Upside-Down-Körper­übun­gen, also Umkehr­hal­tun­gen, durch die Durch­blu­tung und die Verdau­ung ange­regt, der Geist beru­higt, die Wirbel­säule entlas­tet und die Rücken­mus­ku­la­tur gestärkt werden. Neben­bei eröff­nen Umkehr­hal­tun­gen eine neue Perspek­tive auf das Leben und die indi­vi­du­el­len Prozesse, die wir durch­schrei­ten. Welche innere Haltung hilft mir, wenn das Leben gerade Upside-Down ist?

Die Inhalte des Work­shops rich­ten sich nach den Möglich­kei­ten der Teilnehmer*innen. Es können indi­vi­du­elle Hilfs­mit­tel ange­bo­ten werden, so dass alle sowohl in einer entspann­ten Rücken­lage ihre Upside-Down-Erfah­rung machen aber auch – je nach Möglich­keit – ihren Kopf­stand erler­nen oder verbes­sern können.

Auch hier gilt: Jeder Körper ist für Yoga geeig­net und jede Teilnehmer*in herz­lich will­kom­men. Schwer­punkt des Work­shops ist damit auch, den eige­nen Leis­tungs- und Erfah­rungs­stand anzu­neh­men und sich an sich selbst – nicht an ande­ren – auszurichten. 

Enjoy where you are right now.  

Dieser Work­shop ist für alle geschlecht­li­chen Zuord­nun­gen offen. Bitte bequeme Klein­dung, ggf. einen leich­ten Snack und eigene Yoga­hilfs­mit­tel (bei Bedarf) mitbringen.

Dauer: 3 Std., Kosten: 15 €

Termin:

 

Open Heart im Trau­ma­sen­si­ti­ven Yoga 

Dieser Work­shop eignet sich für alle, die das Trau­ma­sen­si­tive Yoga (TSY) einmal kennen­ler­nen oder ihre Kennt­nisse vertie­fen wollen. Der Schwer­punkt liegt auf herz­öff­nen­den Körper­übun­gen (Back­bends), also leich­ten Rück­beu­gen, durch welche die Rücken­mus­ku­la­tur gestärkt, die Atem­räume gewei­tet und die Verdau­ung ange­regt wird. Darüber hinaus sind herz­öff­nende Yoga­übun­gen sowohl auf der emotio­na­len als auch auf der körper­li­chen Ebene eine gesunde Gegen­be­we­gung zu unse­rer nach vorne gebeug­ten, innen ausge­rich­te­ten Grund­hal­tung. In welchen Berei­chen unse­res Lebens ist mehr Öffnung möglich, wo soll­ten wir uns mehr verschlie­ßen? Diese Fragen tragen uns durch diesen Workshop.

Die Inhalte des Work­shops rich­ten sich nach den Möglich­kei­ten der Teilnehmer*innen. Es können indi­vi­du­elle Hilfs­mit­tel ange­bo­ten werden, so dass alle nach ihren indi­vi­du­el­len Möglich­kei­ten prak­ti­zie­ren können. Auch hier gilt: Jeder Körper ist für Yoga geeig­net und jede Teilnehmer*in herz­lich will­kom­men. Schwer­punkt des Work­shops ist damit auch, den eige­nen Leis­tungs- und Erfah­rungs­stand anzu­neh­men und sich an sich selbst – nicht an ande­ren – auszurichten. 

 Jeder Körper ist für diesen Work­shop geeig­net, sowie jede geschlecht­li­che Zuord­nung will­kom­men ist. Bitte bequeme Klein­dung, ggf. einen leich­ten Snack und eigene Yoga­hilfs­mit­tel (bei Bedarf) mitbringen.

Dauer: 3 Std., Kosten: 15 €

Termin: