+49 561 9219506 traumazentrum@web.de

Stabi­lisie­rungs­gruppen

Stabilisierungsgruppen (Geschlechtergetrennt, für Frauen und Männer)

Trau­ma­ti­sche Erleb­nis­se kön­nen zu mas­si­ven Sym­pto­men füh­ren, die sehr unan­ge­nehm sind, die Per­sön­lich­keit desta­bi­li­sie­ren und zu Pro­ble­men im All­tag füh­ren. In die­ser Grup­pe wer­den Übun­gen erlernt, die es erleich­tern, im Hier und Jetzt zu bleiben,bedrohliche Bil­der und Gedan­ken in den Griff zu bekom­men, mit Ängs­ten umzu­ge­hen und wie­der einen Zugang zu den eige­nen Stär­ken zu bekom­men. Trau­main­hal­te sind nicht The­ma.

Wann: Kurs mit 5 Ter­mi­nen
für Frau­en: mitt­wochs von 14.00 bis 15.30 Uhr
für Män­ner: don­ners­tags von 17:00 bis 18:30 Uhr
Kos­ten: 100,00 € für den gesam­ten Kurs. Die Kos­ten sind varia­bel und rich­ten sich nach dem Ein­kom­men. Stif­tungs­gel­der ermög­li­chen eine ermä­ßig­te oder kos­ten­freie Teil­nah­me.
Kurs­lei­tung: Sabi­ne Schra­der (Kur­se für Frau­en und Män­ner), Jens Kühn (Kur­se für Män­ner)

 Bei Inter­es­se mel­den Sie sich bit­te mitt­wochs in der Zeit von 11–13 Uhr unter (0561) 92 19 534 an.

Wandergruppe für Frauen

Gemein­sam drau­ßen unter­wegs – Gesund­heits­wan­dern für Frau­en nach trau­ma­ti­schen Erleb­nis­sen

Bewe­gung im Grü­nen ist Bal­sam für die See­le – und macht kör­per­lich fit. Da nach trau­ma­ti­schen Erleb­nis­sen häu­fig auch die kör­per­li­che Akti­vi­tät ins Hin­ter­tref­fen gerät, sind klei­ne Wan­de­run­gen gut geeig­net, um das all­ge­mei­ne Wohl­be­fin­den zu stei­gern. Beim „Gesund­heits­wan­dern“ kom­men ein­fa­che Übun­gen aus der Phy­sio­the­ra­pie hin­zu, die fit machen und das Gleich­ge­wicht sowie die Beweg­lich­keit för­dern. Ent­span­nungs­übun­gen run­den das Pro­gramm ab. Die Wan­de­run­gen fin­den in den Grün­zü­gen in und um Kas­sel statt. Wir erle­ben die Natur, genie­ßen die natür­li­che Stil­le und Gesprä­che mit­ein­an­der. Tem­po und Weg­stre­cke wer­den der Grup­pe ange­passt, pro Ter­min wer­den ca. 3–5 km zurück­ge­legt.

Teil­neh­me­rin­nen: Frau­en
Mit­zu­brin­gen: fes­te Schu­he, beque­me Klei­dung, ggf. Getränk
Wann: frei­tags, 14tägig, 16:00 – ca. 18:00 Uhr
Kos­ten: 8 €. Die Kos­ten sind varia­bel und rich­ten sich nach dem Ein­kom­men. Stif­tungs­gel­der ermög­li­chen eine ermä­ßig­te oder kos­ten­freie Teil­nah­me.
Lei­tung: Chris­ti­ne Mer­kel

Anmel­dung: beratung@traumazentrum-kassel.de oder
0561 / 92 19 506 (AB)

Offene Gruppe für traumasensitives Yoga (nur für Frauen)

Trau­ma­sen­si­ti­ves Yoga (TSY) ist eine wun­der­ba­re Art und Wei­se, um den eige­nen Köper (wie­der) als siche­ren Ort wahr­zu­neh­men. Auf der Grund­la­ge des Hatha-Yoga wer­den Kör­per­übun­gen (Asa­nas) ange­bo­ten, um die Wahr­neh­mung für den Kör­per zu stär­ken und sei­ne Bedürf­nis­se zu erken­nen. Die regel­mä­ßi­ge Pra­xis von TSY kann hel­fen, die Balan­ce von Kör­per, Geist und See­le wie­der­her­zu­stel­len. Auf sanf­te, lie­be­vol­le und ein­fühl­sa­me Art und Wei­se, in einem geschütz­ten Raum, wird in einer Grup­pe von Frau­en gemein­sam Yoga prak­ti­ziert. Vor­kennt­nis­se sind nicht erfor­der­lich. 
Jeder Kör­per ist für trau­ma­sen­si­bles Yoga geeig­net, die Yoga­leh­re­rin klärt in einem Vor­ge­spräch jedoch ab, ob kör­per­li­che Vor­er­kran­kun­gen vor­han­den sind.

Teil­neh­me­rin­nen: Frau­en
Wann:
don­ners­tags, 15:15 — 16:15 Uhr
Kos­ten:
4 € pro Ter­min. Die Kos­ten sind varia­bel und rich­ten sich nach dem Ein­kom­men. Stif­tungs­gel­der ermög­li­chen eine ermä­ßig­te oder kos­ten­freie Teil­nah­me.
Lei­tung: Mai­ke Sonn­tag, aus­ge­bil­de­te Yoga­leh­re­rin. Sie unter­rich­tet seit 2015 in ver­schie­de­nen Yoga­s­ti­len Men­schen mit unter­schied­li­chen Bedürf­nis­sen und Erkran­kun­gen und hat lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in der Arbeit mit trau­ma­ti­sier­ten Kin­dern und Jugend­li­chen mit und ohne Flücht­lings­hin­ter­grund.

Anmel­dun­gen bit­te unter: Tel.: 0561 / 92 19 534
Die Grup­pe ist aktu­ell voll — es ist die Auf­nah­me auf eine War­te­lis­te mög­lich.